Nöbeln

Vorschaubild

Nöbeln - mit Sachsens längster Spitz- und Bergahornallee - liegt 2 km südöstlich von Wechselburg am Rande des ehemaligen slawisch besiedelten Rochlitzer Kleingaues. Es ist nicht genau nachzuweisen, ob der Ort eine slawische oder frühe deutsche Gründung im 11./12. Jahrhundert ist.

 

Der Ortsname hat sich mehrmals verändert: 1350 wird Nibeldowe, im 16. Jahrhundert Nebulln erwähnt, was eingedeutscht "nebelige Aue" bedeutet. Nöbeln hat heute 112 Einwohner und eine Straßenkreuzung, mit drei Kategorien von Straßen. Die Ahornallee und ein gut 150 Jahre altes Landgasthaus locken schon jetzt viele "sanfte Touristen" an.