Seitenhain

Vorschaubild

Seitenhain, mit seinen 147 Einwohnern liegt 2,5 km südlich von Wechselburg. Das Dorf wurde bereits 1182 als Sigebotenhagen erwähnt und bedeutet "von Wald umgebender Ort Sigebots". Es gehört zu dem Rodungsgebiet, das 1174 dem Kloster Zschillen zugewiesen wurde. Die Gründung des Ortes könnte jedoch auch schon früher erfolgt sein.


Stille Romantik und beschauliche Ruhe strahlen dem Besucher entgegen. Der Ort besteht zumeist aus Häußler-Grundstücken sowie 14 einstigen "Erbhöfen", von denen der größte - in alten Schriften "Dreiviertelhufengut" genannt - knapp 40 ha Land besitzt. Eine weitere Besonderheit des Dorfes ist, dass der Zugang zu jedem Gehöft nur über eine Brücke möglich ist.